Ein neuer wissenschaftlicher Artikel versucht ein Rätsel am Südpol unseres Planeten zu erklären.
Ein Forschungsteam der British Antarctic Survey entdeckte eine Gegend, wo der Eisschild der Antarktis“ überraschend schnell“ schmilzt. Mit Hilfe von Radar fanden sie heraus, dass etwas vom Eis in der 3 Kilometer dicken Schicht zu fehlen scheint. Sie haben vorgeschlagen, dass die Wärmequelle, die das Abschmelzen verursacht, “ungewöhnlich radioaktive Gesteine” in Verbindung mit ungewöhnlich heißem Wasser aus dem tiefen Untergrund sind. Wir fragten den emeritierten Professor Dr. Donald Scott, ob die Ursache der rätselhaften Eisschmelze in Wirklichkeit ein am Südpol ankommender Birkelandstrom ist.