Blog Image

Thunderbolts Youtube-Channel

mit deutschen Untertiteln

Die Space News aus dem Elektrischen Universum haben sich zu einer international erfolgreichen Serie mit kurzen Erläuterungen zu den interessantesten Phänomenen im Kosmos entwickelt.
Hier erscheinen kontinuierlich ausgewählte Youtube-Videos mit deutschen Untertiteln.

Um die deutschen Untertitel zu sehen, klicken Sie auf den unteren Rand des Bildes und wählen das Zahnrad für Einstellungen aus. Nachdem Sie auf das Zahnrad geklickt haben, erscheint ein Menü. Wählen Sie dort Untertitel Deutsch aus.

Achtung: Nur angemeldete Benutzer können Kommentare abgeben. Werbung jeglicher Art wird nicht zugelassen!

Der kosmische Feuerball

Atmosphärische Effekte, Meteoriten Posted on Mo, April 29, 2024 13:32:34

Das ikonische Bild der Astronomie – ein riesiger Felsen rast durch den Weltraum und prallt heftig auf einen Planeten. Laborexperimente zur elektrischen Entladung haben jedoch häufige Merkmale der Planetenoberfläche reproduziert, die der herkömmlichen Meteoreinschlagstheorie widersprechen. Als sich der Komet Shoemaker-Levy 9 1994 dem Jupiter näherte und als sich der Komet Siding Spring 2014 dem Mars näherte, waren die beobachteten tatsächlichen Wechselwirkungen zwischen Komet und Planet völlig unerwartet und verblüfften die Mainstream-Wissenschaft.

Der unabhängige Forscher Stuart Talbott beschreibt detailliert das Modell des Elektrischen Universums, das postuliert, dass die von einem eindringenden Kometen, Asteroiden oder Meteoren freigesetzte Energie nicht durch seine Masse und kinetische Energie, sondern auch durch elektrische Energie aufgrund seines Ladungsunterschieds zur Erde begrenzt wird – was das Standardmodell entlarvt Annahme eines elektrisch neutralen Universums.



Hypothesen von Allem

Philosophie, Theorie Posted on Di, März 26, 2024 17:49:20

Zweite Episode einer dreiteiligen Erzählung. Eine Untersuchung, warum die Theory of Everything (ToE) für die Menschheit unerreichbar sein könnte. Im EU-Modell der Kosmologie kann es möglicherweise nur zu einer starken Hypothese kommen.

Wenn wir das Universum mit unseren Sinnen untersuchen – unterstützt durch moderne Technologie –, scheint es nicht so weit hergeholt, das Gefüge der Realität aufzudecken. Allerdings können wir nur tatsächlich erklären, was erkannt wird. Im Extremfall sind die Dinge entweder zu groß oder zu klein, um gemessen zu werden, und alles dazwischen wird übersehen, wenn es nicht den akzeptierten Kriterien des Einflusses und/oder der Bedeutung entspricht.

Wenn wir beispielsweise Elektronen oder Protonen in einem elektromagnetischen Feld beschleunigen, reagieren sie umso weniger auf die Felder, je schneller sie sind. In der Mainstream-Wissenschaft wird dies als Massenzunahme interpretiert, aber Ladungen haben keine Masse. Wie kann das Sinn machen?

In dieser zweiten Folge einer dreiteiligen Serie geht EU-Befürworter Matt Finn weiter auf Wal Thornhills Gedanken zum ToE ein und erläutert, wie man zu einer realistischeren Hypothese gelangt.



Eine Beobachtung von Allem

Theorie Posted on Do, März 14, 2024 11:41:20

Der Traum der Physiker war im 20. Jahrhundert mit einer Theorie, die Welt zu beschreiben. Im Deutschen wurde dafür der Begriff Weltformel geprägt. – Was ist daraus geworden?

Ein Resümee von Matt Finn, der die Überlegungen der EU-Gemeinde zu  einer echten Theorie von Allem zusammenfasst und fragt: Wo sind all die Naturphilosophen und Erkenntnistheoretiker hin?

Es ist doch unrealistisch, eine tatsächliche Theorie von allem zu haben zu wollen, ohne dass wir wirklich alles wissen. In der Mainstream-Kosmologie ist der Weltraum noch voller ständiger Überraschungen, insbesondere mit neuen Beobachtungen des James Webb-Weltraumteleskops, die alte Theorien wie den Urknall, Schwarze Löcher, Dunkle Materie und Dunkle Energie widerlegen. Die Begriffe  „schwarz und dunkel“ stehen doch gerade dafür, dass wir etwas nicht erkennen können.

Die akausalen symmetrischen Theorien wie Relativitätstheorie, Quantentheorie und Stringtheorie können nicht einmal den Anspruch erheben, Physik zu sein, da Physik die Dynamik der Natur beschreiben soll. Wir müssen zwischen geistiger Mathematik und materieller Realität unterscheiden und sie in die richtige Reihenfolge bringen. Mathematik selbst als Beweis zu akzeptieren – und nicht als beschreibende Sprache verstehen – ist wie das Auswerten von Daten und Beobachtungen mit Zirkelschlüssen.

 



Wal Thornhill: JWST – Kontroversen & Schlussfolgerungen

Argumente für ein EU Posted on Mo, Oktober 02, 2023 12:34:12

Deutsche Untertitel von Dr. Hannes Täger

Als Nachruf auf den Tod von Wal Thornhill erscheint hier der vierte und letzte Auszug aus dem abschließenden Transkript seiner JWST VALIDATION Serie, erzählt von Stuart Talbott.

Wal machte oft darauf aufmerksam, wie wichtig die Eingeständnisse von Mainstream-Wissenschaftlern sind, wenn zum ersten Mal unerwartete Ergebnisse erzielt werden. In den ersten Stellungnahmen und „Eilpapieren“ stößt man häufig auf ungewöhnliche Offenheit darüber, dass die Ergebnisse die vorherrschenden Theorien falsifizieren.
Die Kontroverse darüber, ob des Webb-Teleskops erste Bilder den Urknall widerlegten, wurde bald deutlich, als New Scientist Ende Juli 2022 veröffentlichte: „Ein Team der Universität von Missouri behauptet, eine Galaxie mit einer Rotverschiebung von 20 gefunden zu haben, sie müsste sich also innerhalb von 180 Millionen Jahren nach dem Urknall gebildet haben – viel früher als wir erwarten …“ gefolgt von dem Kommentar: „Das würde im Wesentlichen die Galaxienentwicklung zum Scheitern bringen … Es könnte bedeuten, dass wir die Physik der Galaxien- und Sternentstehung im frühen Universum zutiefst missverstanden haben.“
Während wir weiterhin widersprüchliche Beobachtungen vom Webb-Teleskop sehen, werden Standardmodell-Kosmologen neue Theorien zur Sternen- und Galaxienentstehung entwickeln, um das Urknall-Dogma zu retten – genau wie sie es mit dunkler Materie, Inflation und dunkler Energie getan haben- nur erfunden, weil aus unbestreitbaren Beobachtungen unlösbare Probleme entstanden.
Isaac Newton schrieb 1675 in einem Brief an Robert Hooke: „Wenn ich weiter gesehen habe, dann nur dadurch, dass ich auf den Schultern der Riesen gestanden habe.“ Es ist jedoch wichtig, zunächst die historischen Riesen zu finden, die in die richtige Richtung weisen.
Das war die Herausforderung, die Wal Thornhill angenommen hat.


JWST – Kosmischer Staub gibt Arp ausnahmslos Recht

James Webb Teleskop Posted on Do, Mai 11, 2023 10:06:24

Untertitelübersetzung: H. Täger

Hier wird posthum der zweite von vier Auszügen aus dem abschließenden Transkript der JWST VALIDATION Serie von Wal Thornhill präsentiert.  Erzählt von Stuart Talbott.

Nachdem das James-Webb-Weltraumteleskop im Juli 2022 vollständig betriebsbereit war, studierte Wal Thornhill bis zu seinem Tod im Februar 2023 sorgfältig dessen Entdeckungen, die seine Vorhersagen bestätigten.
Wal untersuchte die Webb-Bilder der Seyfert-2-Galaxie NGC 7319, die eine beträchtliche Staubspur hinter dem Quasar in NGC 7319 enthüllten – ein eindeutiger Beweis dafür, dass es sich bei diesem Quasar mit hoher Rotverschiebung um ein Vordergrundobjekt handelt.
Diese Beobachtungen falsifizierten die Rotverschiebungs-Entfernungsbeziehung – das grundlegende Axiom, auf dem das gesamte Gebäude der Urknallkosmologie errichtet wurde – und die Weisheit von Edwin Hubbles Vorsicht wird demonstriert. Halton Arp wird erneut bestätigt, genau wie Wal es vorhergesagt hat.



Maverick Quasare & Rotverschiebung

Quasare Posted on Mi, Mai 10, 2023 09:49:22

Untertitel: H. Täger

Im Juni 2021 lautete eine von Wals Vorhersagen, dass das JWST die Forschung von Halton Arp unterstützen wird, dass sich Quasare nicht in extremen Entfernungen befinden, die durch die Interpretation des Standardmodells einer hohen Rotverschiebung angezeigt werden.

Webbs frühe wissenschaftliche Bilder bestätigen Arps grundlegende Behauptungen, dass die kosmologische Rotverschiebung intrinsisch und nicht auf die Expansion des Universums zurückzuführen sei. Seine Theorie der Quasarentstehung aus aktiven galaktischen Kernen ist richtig. Der schlagende Beweis ist der Quasar, der aus dem Kern der Galaxie NGC 7319 ausgestoßen wurde.

Quasare mit hoher Rotverschiebung entstehen paarweise und werden  in entgegengesetzt gerichteten Jets entlang der Spinachse einer aktiven Galaxie mit niedriger Rotverschiebung emittiert – nicht am Rande des sichtbaren Universums. Sie leben in der Nähe ihrer Muttergalaxie und sind nicht übermäßig weit entfernt, hell und groß. Es gibt keine überluminale Bewegung und sie sind jugendlich blass.

Wann immer eine Vorhersage des EU-Modells verifiziert wird, verdeutlicht sie eine grundlegende Veränderung.


Lesen Sie auch die Lektion über die Redshift-Kontroverse!



Der Kosmos ist noch 2023 in der Krise

Philosophie Posted on Sa, Mai 06, 2023 11:59:48

Seit der ersten Erforschung im Jahr 2021 setzt sich die Krise in der Kosmologie mit neuen Informationen fort … das Universum dehnt sich nicht aus, das Universum ist älter (oder jünger?) als das Standardmodell behauptet, und das Universum ist mehr oder weniger homogen als bisher angenommen.

Außerdem werden zahlreiche grundlegende Lehren der Urknalltheorie durch zahlreiche Beobachtungen des James-Webb-Weltraumteleskops widerlegt. Die Diskursanalytikerin Ghada Chehade, PhD, analysiert die verräterischen Zeichen der unnachgiebigen, dogmatischen und selbsterhaltenden Natur der vorherrschenden Wissenschaft.



James Webb Bilder hinterfragen den Anfang

Theorie, Über Galaxien, Urknallthese Posted on Fr, Februar 10, 2023 13:50:00

Die erste Datenveröffentlichung des James-Webb-Weltraumteleskops sorgte weltweit für Aufsehen innerhalb des Standardmodells der Kosmologie. Bilder von James Webb hinterfragen den Anfang des Universums, das durch einen Urknall entstanden sein soll. Zum Beispiel: Je weiter wir in der Zeit zurückblicken, desto mehr Galaxien sehen wir; galaktische Verschmelzungen und Kollisionen sind nicht sehr häufig; normale galaktische Strukturen werden viel früher mit glatten Scheiben und ordentlichen Spiralformen beobachtet; es gibt Galaxien, die seit über zehn Milliarden Jahren unverändert bleiben. In der Tat.

Gareth Samuel, Schöpfer von „See the Pattern“ und EU-Befürworter, untersucht erste und neue JWST-Daten, um die Probleme zu verstehen, mit denen die Mainstream-Kosmologie jetzt konfrontiert ist – und teilt dann mit, wie andere Modelle viel besser zu den Daten passen als die herkömmliche Urknalltheorie.



Weiter »