Ein neuer Artikel, publiziert durch einen MIT-Physiker, behauptet theoretisch zu beweisen, dass die so genannte Quantenverschränkung oder zwei Partikel, die scheinbar jeweils verschiedene Zustände gleichzeitig besitzen, ein Wurmloch hervorruft, welches es Partikeln erlaubt durch einen so genannten “Gravitations-Tunnel” miteinander zu kommunizieren. Diese Theorie folgt einem Artikel, der früher in diesem Jahr publiziert wurde, welcher vorschlägt, dass wenn zwei Schwarze Löcher verschränkt werden, sie nicht auseinandergerissen werden, sondern ein Wurmloch erzeugt wird, das die Schwarzen Löcher verbindet. Die Begründung in diesen Artikeln ist rein mathematisch. Wal Thornhill untersucht diese theoretische Vorgehensweise.
Original: http://news.mit.edu/2013/you-cant-get-entangled-without-a-wormhole-1205

Dr. Neil Turok, der Direktor des Perimeter Institute for Theoretical Physics schreibt:

Theoretische Physik ist jetzt am Scheideweg…In einer Hinsicht sind wir in eine tiefe Krise eingetreten. Sie könnten von einigen dieser Modelle gehört haben. Es hatte große vereinigte Modelle gegeben, es hat super-symmetrische Modelle gegeben, Super-String-Modelle, Quantenschleifen-Gravitationsmodelle… Nun. es stellt sich heraus, dass die Natur einfacher ist als all diese Modelle.

Wenn man die meisten Theoretiker fragt, die in der Teilchen-Physik arbeiten, dann sind sie in einem Zustand der Verwirrung. Die Erweiterungen des Standard-Modells, wie die großen vereinigten Theorien, sollten das vereinfachen. Doch in Wirklichkeit machten sie es komplizierter. Die Anzahl der Parameter im Standard-Modell beträgt etwa 18. Die Anzahl der in den großen vereinigten Theorien ist typischerweise 100. In super-symmetrischen Theorien ist das Minimum120. Und wie sie vielleicht gehört haben, scheint die String-Theorie 10^1000 verschiedene mögliche Gesetze der Physik vorzuschlagen. Das nennt man das Multiversum. Das ist die ultimative Katastrophe: theoretische Physik hat zu dieser wahnsinnigen Situation geführt, wo die Physiker völlig verwirrt sind und scheinbar gar keine Vorhersagen mehr zu haben scheinen…
Quelle: https://www.math.columbia.edu/~woit/wordpress/?p=6238