Der Teilchenstrom, der von der Sonne kommen, wird “Solarwind” genannt. Es wird beobachtet, dass er zwei verschiedene Formen aufweist: den schnellen Sonnenwind und den langsamen Sonnenwind. In diesem Vortrag präsentiert Dr. Donald Scott seine neue Interpretation der Gründe, warum die Dichten und Geschwindigkeiten dieser beiden unterschiedlichen “Winde” existieren. Unter Verwendung von Juergens Elektrischem Sonnen-Modell, bietet er ein klares Verständnis davon, wie und warum die verschiedenen Orte auf der Oberfläche der Sonne, aus denen jeder dieser Ströme entstehen, ihre unterschiedlichen Eigenschaften haben. Ein elektrischer Mechanismus, der mit dem Modell von Juergens übereinstimmt, zeigt sich leicht in der Lage, wie die beobachtete Beschleunigung erfolgt.

Dr. Donald Scott erwarb seine Bachelor-und Master-Abschlüsse in Elektrotechnik an der University of Connecticut. Er erwarb einen Doktorgrad in Elektrotechnik am Worcester Polytechnic Institute, Worcester, Massachusetts und war Mitglied der Fakultät des Department of Electrical & Computer Engineering an der Universität von Massachusetts Amherst von 1959 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1998. Während dieser Zeit erhielt er mehrere Preise und verfasste zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten und Kapitel. 1987 veröffentlichte die McGraw-Hill Book Company sein 730-seitiges Lehrbuch, An Introduction To Circuit Analysis – A Systems Approach. Darüber hinaus veröffentlichte Dr. Scott den Klassiker Electric Sky (2006), 256 Seiten von überzeugendem Material über das Elektrische Universum und die Plasmakosmologie.
http://electric-cosmos.org