ESAs Rosetta-Mission zum Kometen 67/P hat die Konsenstheorien über den Ursprung und die Natur der Kometen zerschmettert. Eine der überraschendsten Entdeckungen war die Erscheinung von “Sanddünen” auf dem Kometenkern – ein planetares Merkmal, das keinen Sinn hat auf einem Körper mit einer Atmosphäre, die nicht ausreicht um mechanische Winde zu produzieren. Eine neue wissenschaftliche Studie schlägt die jüngste einer Reihe von seltsamen Theorien vor, um die Entstehung der Dünen zu erklären, Doch kann in einer elektrischen Interpretation eine bessere Erklärung gefunden werden?