Vor dem Raumfahrtzeitalter schauten Astronomen hoch in den Nachthimmel und sahen Lichtpunkte und -flecke. Mit Hilfe von Teleskopen konnten sie mehr Punkte und Flecke sehen, und mit Hilfe von Spektroskopen konnten sie feststellen, woraus die Punkte und Flecke bestanden und wie sie sich bewegten. Doch die Punkte und Flecke waren wenige und weit weg. Das Universum erschien dunkel und leer. Doch heute wissen wir natürlich, dass es vor Plasma überquillt. In dieser Adaption von Mel Achesons „Picture of the Day“ erforschen wir die Möglichkeiten eines neuen Verständnisses von uns selbst und dem Wesen der Realität, dass uns in unserem Elektrischen Universum erwartet. Hier ist der Link zu Mel Achesons Artikel”Beyond Dark and Empty”:

https://www.thunderbolts.info/wp/2018/08/22/beyond-dark-and-empty-2/