Der unabhängige Forscher Stuart Talbott analysiert das Standardmodell des Gravitationskollapses und der Massenakkretion, um über Äonen hinweg Sterne zu erschaffen – im Gegensatz zum EU-Modell des elektromagnetischen Phänomens namens Z-Pinch, auch bekannt als Bennett-Pinch, als herrschende Kraft die schnelle Sternentstehung.

Hannes Alfvén, der die Sternentstehung durch Z-Pinches entlang riesiger Filamentnetzwerke wie Perlen an einer Schnur vorhersagte, schrieb… “heutige Studenten der Astrophysik hören davon nichts.“ Alfvéns Aussage über Studenten, die mit dem Konzept elektrischer Ströme im Weltraum nicht vertraut sind, ist heute genauso wahr wie vor Jahrzehnten. Nichtsdestotrotz ist die Wissenschaft ein fortwährendes Unterfangen, und aufgrund ihrer intrinsischen Natur trifft die Vorhersage zu, dass unweigerlich „die Wahrheit ans Licht kommt“.